Innehalten tut gut

 

 

 

 

Innehalten tut gut 

  

 

 

Ein, wie ich finde, wundervoller Monat liegt hinter uns und wenn ihr euch der Dankbarkeit weiterhin bewusst zuwenden mögt, zeigt sie sicher auch weiter vielfältig ihre Wirkung.

 

Mit dem heutigen Blog möchte ich für mich – und wenn ihr mögt, dann macht das gern auch – einmal innehalten. Denn mir ist es wichtig, dass die vielen Inspiration über die letzten Wochen und Monaten, gut integriert werden. Und da ich selbst auch so vielfältige Inspiration bekommen habe, ist ‚innehalten‘ so wichtig und wertvoll für mich.

 

Zunächst teile ich einmal mit euch, was ‚innehalten‘ für mich bedeutet:

Für mich ist es, einfach mal weniger oder auch gar nichts zu tun. So kann ich die Qualität des ‚SEIN‘ mal ganz bewusst leben und wahrnehmen. Ich komme dabei nochmal tiefer bei mir selbst an.

Es kann sein, dass ich dann einfach mal mehr Zeit habe, um in der Hängematte zu liegen und mir Ruhe zu gönnen. Außerdem kann ich mir mehr Zeit für Yoga, meditieren oder das Lesen eines Buches nehmen.

Möglich ist auch, dass ich etwas unternehme, ohne dass ich dabei konkret eine Absicht habe oder etwas erreichen will. Z.B. gehe ich spazieren, fahre Rad fahren oder gehe zum Schwimmen, o.ä.

 

So innezuhalten und mein Leben ganz bewusst zu entschleunigen, lässt mich öfter ‚einfach nur sein‘. Eine Zeit lang tut mir das mal richtig gut und ich genieße das dann wirklich sehr. Außerdem kann ich so alles, was ich in der Zeit davor aufgenommen habe, nachwirken lassen.

Dabei weiß ich inzwischen auch schon, dass meist nach kurzer Zeit meine Kreativität aktiv wird und in mir neue Ideen entstehen.

Allein deshalb gefällt mir das Innehalten so gut.

 

Ich habe mir nun überlegt, dass ich mir für die nächsten 6 Wochen Zeit zum Innehalten nehmen werde und mehr Zeit für mich einplane. Das bedeutet nicht, dass ich gar nichts mache: Einen Teil der Zeit bin ich auswärts auf einem Seminar. Dann starten auch die Sommerferien und der Urlaub. 

 

Euch motiviere ich daher heute auch dazu, euch jetzt zur Hälfte dieses Jahres 2022, etwas Zeit zum Innehalten zu gönnen. Schaut gern, wie lange es sich für euch gut und richtig anfühlt, euch mehr Zeit für euch selbst einzuplanen. Vielleicht sind es 2 oder 4 Wochen. Folgt in dieser Zeit gern allem, was euch mehr Ruhe und Entschleunigung bringt und euch gut tut.

Vielleicht mögt ihr euch auch die 6 Wochen nehmen und mal in meine Blog-Inspirationen aus dem ersten Halbjahr schauen.

 

Gern könnt ihr euch in dieser Zeit auch noch einmal bewusst auf das zweite Halbjahr ausrichten. Dabei werde ich mich von diesen Fragen leiten lassen:

Wie will ich dieses Jahr 2022 in 6 Monaten beenden?

Was möchte ich in diesem Jahr 2022 noch erleben?

Was soll mir in diesem Jahr 2022 noch wichtig sein?

 

Bis ihr am 22.8.22 – welche ein Datum – wieder von mir lest, wünsche ich euch ein WUNDERvolles Innehalten. Kommt gut bei euch an und genießt eure Zeit.

 

 

Herzliche Grüße von

 

 

 

 

Katrin